image description
Foto:

Melanie Bredow

Landesbezirk Nordost

Der Landesbezirk Nordost vertritt die Interessen der IG-BCE-Mitglieder gegenüber der Landesregierungen Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und der sächsischen Staatsregierung und bringt die Positionen der IG BCE in die Medien sowie in zahlreichen Gremien, politischen Foren und Veranstaltungen ein – von den DGB-Bezirksvorständen über die Vertretungsgremien der Sozialversicherungen bis hin zu industriepolitischen Initiativen.  weiter

Schöne Ferien!

Foto: 

Sandra Heinel

Sommerzeit ist Urlaubszeit Der Landesbezirk Nordost wünscht allen Mitgliedern eine wunderbare Sommerzeit - Zeit zum Erholen und Ausruhen, Zeit für Aktivitäten mit Familie und Freunden.  weiter

„Mehr Zeit für mich!“

Foto: 

IG BCE C.Keslau

Der DGB Malwettbewerb „Mehr Zeit für mich!“ beginnt am 8. Juli 2016. Viele Eltern arbeiten lange oder sind auch oft zu Hause für den Arbeitgeber erreichbar. Aus diesem Grund fordern Gewerkschaften Arbeitszeitverkürzung und bessere Regeln, damit Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nicht ständig erreichbar sind.  weiter

  • image description23.06.2016
  • Medieninformation XX/24

Erhöhung in zwei Stufen: 3,0 und 2,3 Prozent

Lahnstein (23. Juni). Nach einem zweitägigen Verhandlungsmarathon haben IG BCE und Chemie-Arbeitgeber den Tarifabschluss 2016 unter Dach und Fach gebracht. Die Entgelte der 550.000 Beschäftigten steigen um insgesamt 5,3 Prozent. Im ersten Schritt erfolgt eine Anhebung um 3,0 Prozent, nach 13 Monaten eine weitere Erhöhung um 2,3 Prozent. Außerdem haben die Chemie-Tarifparteien das Vertragswerk „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“ weiter entwickelt und ausgebaut.  weiter

Arbeitgeberangebot weiter unzureichend

Die zweite Tarifverhandlung für die Beschäftigten der Kalk- und Dolomitindustrie in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt sowie der Fels-Werke Rüdersdorf am 22. Juni 2016 in Hannover ist ohne Ergebnis geblieben. Die Arbeitgeberseite hat - trotz intensiver Verhandlungen - kein abschlussfähiges Angebot unterbreitet.  weiter

Durchbruch in der 3. Verhandlungsrunde

In der dritten Verhandlungsrunde für die Beschäftigten der Glasindustrie Ost  konnte die IG BCE am 16. Juni 2016 in Leipzig einen gerechten und verdienten Lohnzuwachs für ihre Mitglieder erreichen. Demnach steigen die Entgelte und Ausbildungsvergürungen in zwei Stufen um 2,1 Prozent zum 1. Juli 2016 und um 2,4 Prozent zum 1. Juni 2017.  weiter

  • image description20.05.2016
  • Medieninformation XX/15

IG-BCE-Frauentag: „Höchste Zeit für Frauen“

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zählt zu den herausragenden sozial- und gesellschaftspolitischen Themen unsere Zeit. Kein Zufall also, dass der 5. IG-BCE-Frauentag unter dem Motto „Höchste Zeit für Frauen“ steht. Über 400 Gewerkschafterinnen werden mit Politikern, Wissenschaftlern und Arbeitgebervertretern erörtern, wie die unterschiedlich ausgerichteten Bedürfnisse der Beschäftigten und der Unternehmen nach mehr Flexibilität in Einklang gebracht werden können.  weiter

  • image description19.05.2016
  • Medieninformation

Die Lausitz ist nicht Woodstock

Foto: 

IG BCE Landesbezirk Nordost

Auch Brandenburgs Minister für Wirtschaft und Energie, Albrecht Gerber, ließ es sich nicht nehmen mit seinem Grußwort den Teilnehmern Mut zuzusprechen, die um ihre Arbeitsplätze und um ihre Region bangen.  weiter

  • image description18.05.2016
  • Medieninformation

Windverband und Bergbaugewerkschaft wollen Gräben überwinden und richten Blick nach vorn

Foto: 

IG BCE Landesbezirk Nordost

„Uns geht es gemeinsam darum, in einem vernünftigen Miteinander gangbare Schritte sowohl für das Gelingen der Energiewende als auch für die Zukunft der Lausitz auszuloten“, sagt Jan-Hinrich Glahr, Vorsitzender des BWE-Landesverbandes Berlin-Brandenburg. Oliver Heinrich, Chef des IG BCE-Landesbezirkes Nordost pflichtet ihm bei: „Es gibt mehr Verbindendes, als das die gewohnte Aufteilung der Akteure in streitende Lager nahelegt.“ Sowohl die Windenergiebranche als auch die Braunkohlewirtschaft sind aktuell bedeutende Akteure für die wirtschaftliche Entwicklung in Brandenburg.  weiter

Nach oben