Veranstaltung zum Mauerfall-Jubiläum

30 Jahre friedliche Revolution – oder: Gestaltung macht keine Pause!

Am 19.11.2019  baten der IG-BCE-Bezirk Berlin-Mark Brandenburg und der IG BCE Landesbezirk Nordost zur Festlichkeit anlässlich des Falls der Mauer vor 30 Jahren.

Eröffnet hat die bewegende Veranstaltung Oliver Heinrich, Landesbezirksleiter der IG BCE Nordost. Er hielt eine Rede über die Ereignisse vor 30 Jahren, zog aber auch einen Bogen bis heute und machte deutlich, dass die IG BCE sich immer gestaltend an den Prozessen beteiligt und für ihre Mitglieder eingesetzt hat.

IG BCE Birgit Grunow

Ebenfalls das Wort ergriff Rolf Erler, Bezirksleiter von Berlin Mark-Brandenburg. Er berichtete ergreifend von seinen eigenen Erfahrungen in jenen Tagen aus westdeutscher Sicht.

IG BCE Birgit Grunow

Philipp Zettel brachte als Moderator der Veranstaltung die Ereignisse jener Nacht mit einem historischen Vortrag dem Publikum näher.

Danach ging es in eine Diskussionsrunde mit den Gästen Christel Blessin, eine Ehrenamtliche Kollegin aus der Kohle, die mitgestaltete und von ihren Erfahrungen in der Umbruchszeit mit der Treuhand berichtet. Reinhard Aster, zu jener Zeit Gewerkschaftssekretär der IG BE, der hier eine Gewerkschaftsschule öffnete und sich äußerst beeindruckt von der Wissbegierde und dem Engagement der KollegInnen aus den neuen Bundesländern zeigte sowie Rolf Erler und Oliver Heinrich. Es kam zu einem angeregten Austausch auf dem Podium, der mit der spannenden Frage begann, „Was hast du eigentlich am 09. November 1989 gemacht?“ Sehr schnell waren alle Wortbeiträge bei Gestaltungsthemen. Den Abschluss der Talkrunde bildete die Frage, was sich die Diskutanten für die Zukunft wünschen. Hier gab es den Tenor, dass die „(Partei-) Verdrossenheit der Menschen enden möge und sie wieder erkennen, wie 1989, dass Menschen etwas tun können, um Dinge zu verändern und nichts als gegeben hinnehmen müssen“. Den ehrenamtlichen Kollegen wurde jeweils noch mit einem kleinen Ost- bzw. Westpaket gedankt. Die Diskussionen endeten jedoch nicht nach der Podiumsdiskussion, sondern wurde beim Abendessen mit Soljanka und Rotkäppchensekt  rege fortgesetzt.

Nach oben