Frauentag 2015

Neue Nachbarinnen: Flüchtlingsfrauen

Unter diesem Motto stand die traditionelle Veranstaltung des Landesbezirks Nordost der IG BCE zum Internationalen Frauentag am letzten Märzwochenende im IG BCE Bildungszentrum Kagel-Möllenhorst.

Sabine Hund

Frauentag 2015

Mehr als 51 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht.
2014 haben 200 000 Menschen in Deutschland einen Antrag auf Asyl gestellt, davon etwa ein Viertel Frauen.

Was sind die Gründe für Flucht und Vertreibung?
Welche besonderen Gründe zwingen Frauen, ihre Heimat zu verlassen?
Wie ergeht es geflüchteten Menschen in unserem Land?
Welche Rahmenbedingungen setzt die Politik, um Integration zu ermöglichen?
Was können wir, jede einzelne von uns, tun, um  eine Willkommenskultur zu schaffen?

Diese Fragen diskutierten 60 Frauen des Landesbezirks mit Dilek Kolat, der Berliner Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen.

Geflüchtete Menschen kommen nicht mit leeren Händen. Sie bringen aus ihrer Heimat Schätze mit, sie bereichern unser Leben mit ihrer Kultur, ihrer Kunst und ihrer vielfältigen Küche. Das konnten wir am Vorabend feiern, als wir nach afrikanischen Trommelklängen tanzten und am Buffet die Wahl zwischen afrikanischen, orientalischen und Speisen aus dem Balkan hatten.

Für ein Wohnübergangsheim für Asylbewerber in Fürstenwalde spendeten die Frauen Bettwäsche, Handtücher, Geschirr, Spielzeug und vieles mehr.
Wir waren kreativ und malten für die Bewohner zahlreiche Willkommenskarten. Vom Erlös eines Schmuckbasars, ebenfalls von den Frauen gespendet, werden wir Dinge kaufen, die für Deutschunterricht und Sportaktivitäten gebraucht werden. Diese Spende werden wir in den nächsten Tagen übergeben.

Das Fazit der Veranstaltung ist: IG BCE-Gewerkschafterinnen sind informiert und heißen Flüchtlinge, die in unserem Land Schutz vor Verfolgung, Folter und unmenschlicher Behandlung suchen, herzlich willkommen.

Nach oben