Abend mit Anregungen

In entspannter Tafelrunde fand Mitte Oktober in den Räumen des IG-BCE-Vor­standsbüros in der Berliner Heerstraße ein weiteres Ka­mingespräch unter dem Motto »IG-BCE-Landesbe­zirksvorstand Nordost trifft . . .« statt. Diesmal waren der Ministerpräsident von Sach­sen-Anhalt, Reiner Haseloff, und Thomas Wünsch, Staats­sekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, die Gäste.  weiter

Kamingespräch mit Ministerpräsident

Foto: 

Bodo Bastian

Ministerpräsident Dietmar Woidke und Wirtschaftsminister Albrecht Gerber folgten vor ein paar Wochen der Einladung des IG BCE Landesbezirksvorstandes Nordost zu einem sogenannten Kamingespräch in den Räumen des Vorstandsbüros Berlin der IG BCE.  weiter

  • image description11.10.2016
  • Medieninformation

Eigentümerwechsel im Lausitzer Braunkohle-Revier: Aus Vattenfall wird LEAG

Am Dienstag, den 11.10.2016, wurde in Cottbus der neue Aufsichtsratsvorsitzende,  der Vorstandsvorsitzender und der neue Firmenname LEAG präsentiert. Der tschechische Energieversorger  EPH (Energetický a Průmyslový Holding) hat die Braunkohle-Sparte des schwedischen Konzerns Vattenfall  übernommen.  weiter

  • image description02.06.2016
  • Medieninformation

Die Verhandlungen beginnen am 03. Juni 2016

Die Forderungen im Einzelnen: • Die Entgelte und Ausbildungsvergu¨tungen sollen um 5 % erhöht werden • der Tarifvertrag „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“ soll weiter geführt und ausgebaut werden." Oliver Heinrich, Landesbezirksleiter und IG-BCE-Verhandlungsführer Nordost: „Unsere Forderungen sind keine Provokation, sondern berechtigt und gerecht. Denn die chemische Industrie ist wettbewerbsfähig und baut vielfach ihre Marktanteile aus.  weiter

  • image description19.05.2016
  • Medieninformation

Die Lausitz ist nicht Woodstock

Foto: 

IG BCE Landesbezirk Nordost

Auch Brandenburgs Minister für Wirtschaft und Energie, Albrecht Gerber, ließ es sich nicht nehmen mit seinem Grußwort den Teilnehmern Mut zuzusprechen, die um ihre Arbeitsplätze und um ihre Region bangen.  weiter

  • image description20.05.2016
  • Medieninformation XX/15

IG-BCE-Frauentag: „Höchste Zeit für Frauen“

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zählt zu den herausragenden sozial- und gesellschaftspolitischen Themen unsere Zeit. Kein Zufall also, dass der 5. IG-BCE-Frauentag unter dem Motto „Höchste Zeit für Frauen“ steht. Über 400 Gewerkschafterinnen werden mit Politikern, Wissenschaftlern und Arbeitgebervertretern erörtern, wie die unterschiedlich ausgerichteten Bedürfnisse der Beschäftigten und der Unternehmen nach mehr Flexibilität in Einklang gebracht werden können.  weiter

  • image description18.05.2016
  • Medieninformation

Braunkoheltag am 19.05.2016

Im Vorfeld dieser Veranstaltung begleitet die IG BCE Nordost den „Braunkohletag“ mit einer friedlichen Kundgebung, zu der wir Sie sehr herzlich einladen. Wann? Am: Donnerstag, 19. Mai 2016 Ab: 13 Uhr Wo? Vor dem Nikolaisaal Potsdam. Ecke Yorckstr. / Wilhelm Staab Str. 10/11, 14467 Potsdam  weiter

In stillem Gedenken

Foto: 

IG BCE Landesbezirk Nordost

Wir haben mit Trauer erfahren, dass Herr Dr. Paul Kriegelsteiner, Hauptgeschaftsführer des Arbeitgeberverband Nordostchemie e.V. nach schwerer Krankheit völlig unerwartet verstorben ist.  weiter

  • image description18.05.2016
  • Medieninformation

Windverband und Bergbaugewerkschaft wollen Gräben überwinden und richten Blick nach vorn

Foto: 

IG BCE Landesbezirk Nordost

„Uns geht es gemeinsam darum, in einem vernünftigen Miteinander gangbare Schritte sowohl für das Gelingen der Energiewende als auch für die Zukunft der Lausitz auszuloten“, sagt Jan-Hinrich Glahr, Vorsitzender des BWE-Landesverbandes Berlin-Brandenburg. Oliver Heinrich, Chef des IG BCE-Landesbezirkes Nordost pflichtet ihm bei: „Es gibt mehr Verbindendes, als das die gewohnte Aufteilung der Akteure in streitende Lager nahelegt.“ Sowohl die Windenergiebranche als auch die Braunkohlewirtschaft sind aktuell bedeutende Akteure für die wirtschaftliche Entwicklung in Brandenburg.  weiter

1. Mai in Berlin und Brandenburg: 30.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei DGB-Veranstaltungen unter dem Motto „Zeit für mehr Solidarität“

Foto: 

Elke Swolinski

Unter dem Motto „Zeit für mehr Solidarität“ sind am Tag der Arbeit 30.000 Menschen in Berlin und Brandenburg auf die Straße gegangen. Bei der größten Kundgebung in Berlin stellte die DGB-Bezirksvorsitzende Doro Zinke vor 14.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Kampf gegen prekäre Beschäftigung ins Zentrum und verwies auf die Verantwortung der öffentlichen Arbeitgeber. „Viele denken, öffentlicher Dienst ist schick, aber das stimmt nicht immer. Vielen Kolleginnen und Kollegen sind ausgegliedert worden und haben andere oder gar keine Tarifverträge.  weiter

Nach oben